19. Biophysik – Interpretation von „Krankheit und Gesundheit“ inklusive „Heilungsvorgang“

Biophysik – Interpretation von „Krankheit und Gesundheit“ inklusive „Heilungsvorgang“

Welche Bedeutung und praktische Anwendung resultiert aus der „Theorie der relativen und originalen Realität“ inklusiver der Weltformel für die Biologie und die Medizinforschung?

„Krankheiten“ bedeuten pathologisch veränderte Zellen, veränderte Zellverbände und -Organe, ein „krankes“ biologisches Gesamtsystem. Krankheiten sind komplexe relative Realitäten, die nach unendlich groß oder nach unendlich klein deviieren können (s. Hauptteil unter „Begriffe, Begriffsbestimmungen und -abkürzungen“, Seite 4). Bei diesen deviierten relativen Realitäten handelt es sich de facto um Informations- und Kommunikationsstrukturen. Das heißt: Krankheiten entstehen dadurch, daß originale Informationen einer Zelle (das ist deren originale Realität, ihre Matrix) auf der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden relativen Realitäten“ nach unendlich groß oder nach unendlich klein deviieren und damit zu relativen Informationen (= relative Realität) werden. Aus einer Matrix-Zelle (gesunde Zelle mit originalen Informations- und Kommunikations-Imprints) wird eine kranke Zelle mit relativen Realitäten (relative Informationen und Kommunikationen).

Das bedeutet: Information und Kommunikation determinieren einen Zellzustand.

Für die Medizin der Zukunft heißt das: Es müssen dringend Techniken entwickelt werden, mit denen man die intrazellulären elektromagnetischen Informations- und Kommunikationssysteme ableiten, erfassen, speichern und auswerten kann – analog zum EEG et al. Mit diesen Daten kann man elektromagnetische Korrekturdaten erstellen, die in einem technischen Verfahren der Zelle, dem Zellsystem, dem Organ oder dem Gesamtsystem zugeführt werden. Gemäß der „Theorie der relativen und originalen Realität“ inklusive der Weltformel bewirkt man dann eine Rückführung der relativen Realität (pathologischer Zustand) zur originalen Realität einer Zelle (Matrix-Zustand). Erst nach dieser Aktion pendeln sich alle nachgeschalteten physiologisch-chemischen und alle anderen physiologischen Reaktionsabläufe des Organismus auf eine originale Matrix-Funktion („Gesundheit“) ein: Der Organismus erreicht seinen „Gleichgewichtszustand“, der in der „Theorie der relativen und originalen Realität“ inklusive der Weltformel als originale Realität definiert wird (vgl. S. 5 ff.).

Skizze 10 (Gesundheit-Krankheit)

Skizze 10

A [G-Info(r)] div. < ∞ bzw. div. > ∞ = „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden relativen

Gesundheitsinformationen eines Universums“

A [K-Info(o ∞)] = „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Krankheitsinformationenen des Omniversums“

(= Multiversums)

a b und c markieren unterschiedliche relative Krankheitsinformationen auf der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach

unendlich klein deviierenden relativen Gesundheitsinformationen eines Universums“ (hier gemeint: eines Körpers, einer biologischen Einheit wie z.B. eines Menschen)

O markiert den Schnittpunkt zwischen der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden

relativen Gesundheitsinformationen eines Universums“ und der „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen

Krankheitsinformationen des Omniversums“. Hier befindet sich die originale Gesundheitsinformation = G-Info(o) eines
Universums unter der Bedingung, daß – gemäß der Weltformel[G-Info(r)] div. > ∞ = [C-Info(r)] div. < ∞ ist.

Aber nicht nur der Matrix-Zustand (= originale Realität) eines biologischen Systems kann hergestellt werden, sondern auch jede andere Form von relativer Realität, die von dieser Matrix abweicht: Mutanten.

Mutanten – ob positiv oder negativ betrachtet – sind in unendlicher Form realisierbar, indem man gezielte Informationsinhalte, mit einem gezielten Kommunikations-Imprint versehen, in einem biologischen System implantiert.

Skizze 11: „Mutanten“:

In der Skizze 11 wird die Entstehung eines „Mutanten“ durch Informations- und Kommunikationstransfer auf der „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten des Omniversums“ dargestellt. Als Omniversums gilt hier eine biologische Einheit, wie z.B. ein menschlicher Körper (vergleiche Skizze 4, S. 9).

Skizze 11