4. Die Achsen der relativen und originalen Realität

Es werden in der Skizze 1 zwei verschiedene Achsen dargestellt:

a) A [R(o ∞)] ist die „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten des

Omniversums“ ( = Multiversums).

b) A [R(r)] div. > ∞ bzw. div. < ∞ ist die

„Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein

deviierenden relativen Realitäten eines (beliebigen) Universums“.

In der Skizze 1 werden alle überhaupt möglichen relativen Realitäten eines Universums auf der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden Realitäten eines Universums“ und alle originalen Realitäten auf der „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten des Omniversums“ graphisch dargestellt. Der Begriff „Universum“ wird hier als zusammenfassende Größenordnung aus Verständnisgründen gewählt. Man könnte ebenso die „Erde“ oder das „Sonnensystem“ oder jeden anderen quantitativen Begriff einsetzen, der sich aus unterschiedlichen relativen – und damit auch originalen – Realitäten (Qualitäten/Informationen) zusammensetzt.

Skizze 1:

Die „Achse aller relativen Realitäten eines beliebigen Universums“ schneidet die „Achse aller originalen Realitäten des Omniversums“

Skizze 1

A [R(o ∞)] = Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten des Omniversums

(= Multiversums)

A [R(r)] div. > ∞ bzw. A [R(r)] div. < ∞ = Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein

deviierenden relativen Realitäten eines beliebigen

Universums

O = markiert den Schnittpunkt zwischen der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich

klein deviierenden relativen Realitäten eines Universums“ und der „Achse aller nach unendlich

deviierenden originalen Realitäten des Ominiversums“.

Die Skizze 2 der „Theorie der relativen und originalen Realität“ + Weltformel zeigt bereits eine andere „Achse aller unendlichen relativen Realitäten eines anderen Universums“, die parallel zu der „Achse aller unendlichen relativen Realitäten unseres Universums“ verläuft.. Hiermit wird das Grundprinzip – gewissermaßen die Grundstruktur – in der „Theorie der relativen und originalen Realität“ fixiert:

Es existiert nur eine Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten im Omniversum (= Multiversum). Hingegen gibt es eine nach unendlich deviierende Anzahl von Achsen unendlicher relativer Realitäten aller Universen des Omniversums.

Skizze 2:

Skizze 2

Zeichenerklärung:

[R(o)] = originale Realität

[R(r)] = relative Realität

A [R(o ∞)] = „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten des Omniversums“ (=Multiversums)

A [R(r)] div. < ∞ bzw. div. > ∞ = „Achse aller nach unendlich groß bzw, nach unendlich klein deviierenden relativen

Realitäten eines beliebigen Universums des Omniversums“

[R(r)] div. > ∞ = nach unendlich groß deviierende relative Realitäten

[R(r)] div. < ∞ = nach unendlich klein deviierende relative Realistäten

a b c d e markieren unterschiedliche relative Realitäten auf der „Achse aller relativen Realitäten unseres oder eines

anderen Universums des Omniversums“

o markiert den Schnittpunkt zwischen der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden

relativen Realitäten eines beliebigen Universums“ und der „Achse aller nach unendlich deviierenden originalen Realitäten

des Omniversums“ (=Multiversums). Hier befindet sich die originale Realität = [R(o)] eines Universums unter der

Bedingung, daß – gemäß der „Weltformel“ für die originale Realität – [R(r)] > div. ∞ = [R(r)] < div. ∞ ist.

In der Skizze 3 wird schematisch dargestellt, wie unendlich viele unterschiedliche „Achsen aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden relativen Realitäten“ des Omniversums parallel nebeneinander existieren. Es wird sichtbar, daß alle diese unendlich unterschiedlichen Realitätsachsen eines gemeinsam haben:

1) sie schneiden alle die ausschließlich eine „Achse aller existierenden originalen Realitäten des

Omniversums“, und

2) sie teilen sich genau an der Schnittstelle der beiden Achsen (o) in zwei gleichgroße, nach unendlich

auseinander deviierende Größen:

a) nach > div. ∞ und

b) nach < div. ∞.

Skizze 3:

Unendlich viele parallel verlaufende „Achsen aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierender relativer Realitäten des Omniversums“ – auf dieser Graphik werden lediglich 4 Achsen beispielhaft als A, B, C, D dargestellt – schneiden die eine Achse der nach unendlich deviierenden originalen Realität des Omniversums [ o kennzeichnet dabei die Schnittstellen ]

Skizze 3