3. Weltformel der „Theorie der relativen und originalen Realität“

Wie eingangs ausgeführt, definiert sich Realität als unendlich (∞) variabel und somit relativ.

Jede relative Realität [R(r)] eines Universums kann nach

unendlich groß [R(r)] > div. ∞ oder nach

unendlich klein [R(r)] < div. ∞ variieren.

Das heißt: Jede definierte relative Realität [R(r)] eines Universums kann in ihren Dimensionen unendlich größer oder unendlich kleiner werden. Die Summe aller relativen Realitäten eines Universums bildet die unendliche relative Realität eines Universums = [R(r ∞)].

Hieraus resultiert die

Weltformel der „Theorie der relativen und originalen Realität“

Weltformel

Dabei markiert jede relative Realität eines Universums, egal ob materielle-, immaterielle- oder komplexe Realität, auf der „Achse aller nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierenden relativen Realitäten eines Universums“ einen Schnittpunkt zwischen [R(r)] > div. ∞ und [R(r)] < div. ∞.

Hierbei definiert jede relative Realität eines Universums stets ein unterschiedliches Größenverhältnis zwischen [R(r)] > div. ∞ und [R(r)] < div. ∞.

Die Ausnahme bildet die originale Realität, denn hier befindet sich die nach unendlich groß bzw. nach unendlich klein deviierende relative Realität eines Universums nicht in einem unterschiedlichen Größenverhältnis zu einander, sondern in einem Gleichgewichtszustand:

[R(r)] > div. ∞ = [R(r)] < div. ∞

Dieser Gleichgewichtszustandwird in der „Theorie der relativen und originalen Realität“ als originale Realität eines Universums = [R(o)] definiert.

[R(o)] = originale Realität eines Universums existiert bei:

Weltformel

[R(o ∞)] = unendliche originale Realität des Omniversums

[R(o ∞)] ist die nach unendlich deviierende Summe aller originalen Realitäten aller Universen des Omniversums.